Langer KampWohnquartier, Braunschweig

Bild 4
Lageplan Langer Kamp Wohnteil
Bild 1
Bild 2
  • Initiierung
  • Konzept
  • Konkretisierung
  • Vermarktung
  • Realisierung

Die Idee

In Zusammenarbeit mit der Stadt Braunschweig wird aus dem ehemaligen Klinikstandort an der Gliesmaroder Straße ein signifikantes und eigenständiges Wohnquartier mit circa 130 Wohnungen und Gewerbeanteil in ruhiger und grüner Innenstadtlage entwickelt. Eine prägnante und klar ablesbare städtebauliche Grundstruktur wird hier angestrebt, die im Inneren eine großzügige und weiträumige Parkfläche erhält.

Der Standort

Das Grundstück ist durch seine Lage direkt am Übergang der gründerzeitlichen Stadterweiterung "östliches Ringgebiet" und des Uni-Campus Nord mit seinen Büro- und Forschungseinrichungen geprägt. Als hohe Qualität des Standortes gilt der vorhandene Park mit seinem imposanten Baumbestand. Diese innerstädtisch gelegene großzügige und weitläufige Parkfläche gilt es konzeptbezogen weitgehend zu erhalten und den Bewohnern der neuen Wohnlage zuzuführen. Das neue Quartier ergänzt mit seinen halböffentlichen Bereichen die vorhandene Bebauung und orientiert sich an den Gestaltungselementen der Göttingstraße und der Hans-Sommer-Straße.

Das Projekt

Nachdem die grundsätzliche Konzeption in einem städtebaulichen Wettbewerb gefunden wurde, wird nun mit der Definition von Gestaltungszielen in Form einer Begleitung durch einen Gestaltungsbeirat eine qualitativ abgestimmte Umsetzung gesichert. Durch diese konsequente Qualitätssicherung soll der harmonische Zusammenhang des gesamten Stadtquartiers gewährleistet werden. Zielvorgabe hierbei ist ein homogenes Erscheinungsbild und eine angenehme Atmosphäre. Es werden Mehrfamilienhäuser als städtische Wohnformen für die neue Bebauung konzipiert. Für das erhaltenswerte Bestandsgebäude ist eine Umnutzung in Form von Stadthäusern und Wohnungen angedacht.